Die einleitenden Worte des Gemeidepräsidenten bestätigen auf politischer Ebene nochmals das gelebte Bild von Deppendorf: Die enorme und grosszügige Offenheit dieses idyllisch gelegenen Dorfes im Norden Deutschlands. Jedes “Hinterwäldler-Vorurteil” wird hier Lüge gestraft. Seiner Rede folgt die Ansprache vom Vater der Veranstaltung, von Dr. Hans-Dietrich Reckhaus. Obwohl es der Begriff “Ansprache” überhaupt nicht trifft. Es ist vielmehr die mitreissende Geschichte, wie einer in grauem Anzug und begleitet von zwei “Verwegenen” in Deppendorf ankam, einzig mit einer absurd anmutenden Idee. Jetzt stehen diese drei auf der Bühne. Und es ist eine Dankesrede von Herrn

Reckhaus an die Gemeinde Deppendorf. Die Menschen hier spüren seine Gerührtheit ob soviel Offenheit, Grosszügigkeit und Spontanität. Und als Abschluss dieses offiziellen Startschusses wird eine eigens für diesen Anlass getextete Hymne gesungen: “Muss nur noch kurz die Fliege retten …” – die Melodie sollte jetzt auch allen klar sein.