Sicher werden sich einige von euch fragen, ob man überhaupt von “Rettung” sprechen darf, wenn man Fliegen einfängt und in ein Fliegenhaus bringt. Ja, man darf: Zum einen wurde das Fliegenhaus eigens dazu entwickelt, um den Fliegen ein optimales Umfeld zu bieten. Zum andern liefert auch der Blick auf die Lebenssituation der Stubenfliege überraschende Erkenntnisse:

In der Literatur wird davon ausgegangen, dass die Stubenfliege (Musca domestica) ihre Ursprungsheimat in Ostafrika und dort in der Savanne hat. Dort herrschen für die Fliegen optimale klimatische Bedingungen: die Wärme garantiert eine schnelle Entwicklung und die Tiere können sich mehrmals im Jahr fortpflanzen. Dazu ist Nahrung und Wasser (u.a. Kadaver toter Tiere, Augenflüssigkeit der zahlreichen Herdentiere) reichlich vorhanden. Man nimmt weiter an, dass die Stubenfliege als Begleiter von Nomadenvölkern, den Römern und mit Viehtransporten (z.B. mit Schafen nach Australien) anschliessend in alle Welt verbreitet wurde.

In Mitteleuropa sind die Lebensbedingungen für die Stubenfliege jedoch nur bedingt optimal. Sie kann eigentlich nur dank des Menschen und seiner Infrastruktur überleben. Die Fliege suchte sich deshalb einen Ort, wo sie gute klimatische Bedingungen und allgemein gute Lebensbedingungen vorfindet. Diese fand sie v.a. in den Viehställen. Dort sind aufgrund der Wärme, der Feuchtigkeit und der vorhandenen Nahrungs- und Fortpflanzungsmöglichkeiten die Verhältnisse für die Stubenfliege ideal.

Dazu hat es in den mehr oder weniger geschlossenen Ställen nur wenige natürliche Feinde (z.B. Spinnen, Schwalben). Verlässt die Fliege diese geschützten Bedingungen, so ist sie einem Heer von Feinden ausgesetzt (Reptilien, Amphibien, Vögel, Fische, Spinnen, Libellen, Wespen, Gottesanbeterin, div. Parasiten, Kleinsäuger) und lebt in einer Umgebung, die sich nur sehr bedingt zur Fortpflanzung eignet.

Angesichts dieser Tatsachen kann man von einer eigentlichen Rettung sprechen, wenn man Stubenfliegen fängt, diese in eine optimale Umgebung bringt, in der es genügend Nahrung, Feuchtigkeit, Fortpflanzungsmöglichkeit hat und ein vollständiger Schutz vor natürlichen Feinden gewährleistet ist.