Die Kunst, Respekt und Geschäft zu verbinden.

Von der Kunst zur Innovation – oder vom ökologischen Ausgleich bis hin zum Unternehmenswandel

Der Ursprung und die Geschichte von “Fliegen retten in Deppendorf” und INSECT RESPECT® beruht auf einer Sonderaufgabe. Dr. H.-D. Reckhaus, Geschäftsführer der Reckhaus GmbH & Co. KG, beauftragte Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben, nach einer Idee für den Markteintritt einer neuen Fliegenfalle zu suchen.

Die querdenkenden Konzeptkünstler empfahlen das Gegenteil: Sie forderten Dr. H.-D. Reckhaus auf, das Verhältnis zwischen Mensch und Insekt zu hinterfragen. Was ist der Wert eines Insekts? Diese viel zu selten gestellte Frage führte zur Aktion “Fliegen retten in Deppendorf”. Im Vordergrund stand nicht mehr die Bekämpfung, sondern der liebevolle – mit den Mitteln der Kunst geschärfte – Blick auf die Insektenwelt.

Im Hintergrund bewirkte die Aktion bei Dr. H.-D. Reckhaus ein weitreichendes Umdenken und Umhandeln – allein durch die kreative Anstiftung der Gebrüder Riklin: In Zusammenarbeit mit den Biologen der ARNAL – Büro für Natur und Landschaft AG wurde zum ersten Mal im Detail berechnet, wie Bekämpfungsmittel die Insektenpopulation beeinträchtigen. Daraus wurde ein Modell abgeleitet, um diesen Einfluss mit Ausgleichsflächen zu kompensieren.

Dieses Ausgleichsmodell dient als Basis für INSECT RESPECT®, dem weltweit ersten Gütezeichen für Insektenschutzmittel mit Ausgleichsflächen. Die durch die Kunst veränderte Unternehmensphilosophie bringt den Unternehmer zum Unternehmenswandel. Mit Dr. Reckhaus® wurde die erste bekämpfungsneutrale Produktlinie ins Leben gerufen. Es ist das erklärte Ziel, weitere Marken mit dem Gütezeichen auszuzeichnen.